31. März 2019. 5:45 Ring, Ring, Ring. 5 Stunden “Schlaf”. Ich weiß nicht wo mir der Kopf steht. Es geht los! Die Koffer sind gepackt. Das Zimmer ist aufgeräumt. Tausend Dinge vergessen 😉

Es geht erst von Erlangen nach Frankfurt zum Flughafen. Zum Glück ist die Autobahn leer und meine Eltern und ich kommen in guten zwei Stunden an unser Ziel. Der Check-In mit zwei Koffern, einem Fahrrad und drei Handgepäckstücken klappt reibungslos. Lustig ist nur wie die nette Dame schaut, als ich meinte, dass ich keinen Rückflug benötige.

Jetzt steht sie bevor: die Verabschiedung von meinen Eltern und ich fühle mich komisch. “Sehen uns in einem Jahr” sage ich während ich meine Mutter drücke und fest umarme. Papa drücke ich auch intensiv und bin froh meine Fassung zu bewahren. Realisiere ich jetzt was ich da mache?

Durch die Sicherheitskontrolle durch und ab zum Gate. Ich habe ein komisches Gefühl. Vor dem Gate biege ich in die Longe ab: ich habe Hunger und Durst. Statt Bier gibt es Wasser und Cola, dazu wird Hühnerfrikassee gereicht. Ich grübel, habe Bauchschmerzen und bin aufgeregt. Es geht los. Die nächsten 12,5 Stunden mache ich es mir auf Platz 21A in SQ25 bequem.

Singapur. Metropole. Es sind mehr als 50% der Strecke geschafft. 15 Stunden Aufenthalt. Nach einer ausgiebigen Dusche, einem anständigen Frühstück und letzten Recherchen mache ich mich auf den Weg in die Stadt. Die Gardens by the Bay gelten als eine Art “Weltwunder”. Schau ich mir an! Sie sind wirklich atemberaubend, schön, inspirierend und ja eine Attraktion!

Auf dem Weg zum Flughafen schlafe ich immer wieder in der U-Bahn ein. Ich mache es mir in der Longe gemütlich, schaue einen Film, esse, dusche und mache mich letztendlich auf den Weg zum Gate. Ich bin spät dran und einer der letzten Passagiere die einsteigen. 9 Stunden, dann bin ich da! Nachdem wir in der Luft sind schlafe ich sofort ein und verpasse das Abendessen. Nach einem guten Frühstück über der Tasman-See fliegen wir an der Nordküste Neuseelands entlang und es nicht mehr lange bis wir ankommen.

Touchdown. Welcome to Auckland International Airport. Die Passkontrolle und Biosecurity verlaufen ohne Probleme, sogar mein Fahrrad darf mit ins Land. 45 Minuten nachdem ich den Flughafen verlassen habe öffne ich die Tür meines AirBnB’s und kann sagen ich bin angekommen! Es ist Dienstag der 02.04.2019 15:13.